Home

.... was man nicht genau weiß, weiß man gar nicht ....

Management Know-How

 

Wirtschaftlichkeitsrechnung

 

 

In der Vergangenheit konnten viele große Investitionsprojekte nicht die in sie gestellten Erwartungen betreffend ihre Wirtschaftlichkeit erfüllen. Wenn man diese Fälle im Detail analysiert, stellt man folgenden typischen Fehler fest:

  • die Auswirkungen einer Investition werden nicht in ihrem Zusammenhang mit den Zielen des Unternehmens betrachtet

  • unvollständige Betrachtung der Nutzenpotentiale (fehlende Betrachtung von Wirkungsketten)

  • ignorieren qualitativer Messgrößen (oft im Rahmen von Umwegrentabilitätsbetrachtungen aber auch als nichtmonetäre Steuerungsgröße wertvoll)

  • implizite Risikoanalysen

  • keine Prozesse zur kontinuierlichen Überwachung der Wirtschaftlichkeit über den Lebenszyklus

Dazu kommt häufig das "Abteilungsnutzendenken", das lokale Optimierung vor Gesamtoptimum stellt. Dadurch wird häufig die Gelegenheit zum Tuning, zur Anpassung an veränderte Umgebungsbedingungen im und außerhalb des Unternehmens und zur rechtzeitigen Deaktivierung, etc. versäumt.

 

In Zeiten schlanker Strukturen und permanenter Kostenreduktion steigt die Bedeutung der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Investitionen und der Einführung neuer Produkte und Leistungen eines Unternehmens. Parallel dazu ist das Management der Wirtschaftlichkeit über den Lebenszyklus der Investition eine unabdingbare Forderung in schnelllebigen Zeiten mit ständig wechselnden Randbedingungen (eine Investition, die heute wirtschaftlich ist, kann morgen auf Grund von Veränderungen des Unternehmens, des Marktes oder des Wettbewerbes bereits obsolet sein).

 

 

Die Kostenseite

 

Am Beispiel eines typischen EDV - Projektes soll die Bedeutung der gesamthaften Kostenbetrachtung entlang der Wirkungsketten = Unternehmensprozesse einerseits für die Erfassung des wahren Kostenaufkommens einer Investition als auch für die Verteilung durch die Organisation aufgezeigt werden.

 

Gesamtlebenszykluskosten (Comprehensive Cost of Ownership)

 

Wie die Tabelle zeigt, liegen für typische EDV-Projekte die direkten Anschaffungs- und Betriebskosten nur bei ca. 40% der Lebenszykluskosten (Comprehensive Cost of Ownership). Letztere können gesamthaft betrachtet in weit vom eigentlichen Investment liegenden Bereichen auftreten (z. B. Infrastrukturkosten im Facility Management oder Kosten der Nutzung durch die Anwender verteilt im Unternehmen).

 

Die Nutzenseite

 

Speziell bei der Nutzenbetrachtung kann die Suche nach direkten Nutzenpotentialen schnell zu unbefriedigenden Ergebnissen der Wirtschaftlichkeitsrechnung  führen:

 

Nutzenpotenziale

 

Methodenauswahl

 

Die Erfahrung aus zahlreichen großen Investitionsprojekten zeigt, dass der Wert einer Wirtschaftlichkeitsrechnung zu Beginn des Projektes wesentlich von der Auswahl des richtigen Analyseverfahrens abhängt. Ein weiteres Faktum ist, dass oft betriebswirtschaftliche Kennzahlen in der Wirtschaftlichkeitsrechnung zum Einsatz gelangen, die den wahren Einfluss der Investition auf das Unternehmensergebnis nicht ausreichend widerspiegeln (z. B. Payback - Periode).

 

Die Methodenauswahl hängt von folgenden Parametern ab:

  • Komplexität

  • Risiko

  • erwarteter Nutzen

  • Kosten

  • erforderliche Planungsgenauigkeit

Auswahl der geeigneten Methode zur Wirtschaftlichkeitsrechnung

 

                 Auswahl der geeigneten Methode zur Wirtschaftlichkeitsrechnung

Zurück zur Know How - Übersicht

 

 

Zur deutschen Version wechseln           This content is available in german language only

_ © 2006 - 2019 Dipl.-Ing. Walter Abel Management Consulting Zuletzt aktualisiert am 06.01.2019 _